Pflegefall?

Pflegefall: Wer zahlt wenn es ernst wird?

Viele Deutsche befürchten, im Alter ein Pflegefall zu werden. Diese Angst ist nicht abwegig, das zeigen umfangreiche statistische Untersuchungen. Unsere Bevölkerung wird, unter anderem durch die verbesserte medizinische Versorgung, immer älter.

Die längere Lebenserwartung bringt auch die Tatsache mit sich, dass immer mehr Menschen auf Pflegeleistungen angewiesen sind. In Deutschland betrifft dies derzeit rund 2,34 Millionen Menschen. Das belegen die aktuellen Erhebungen des Bundesamtes für Statistik. Im letzten Jahrzehnt stieg der Anteil der Pflegebedürftigen im Zuge der Alterung der Bevölkerung um 16 Prozent (Zeitraum 1999-2009). Gegenüber 2007 stieg die Anzahl der Pflegefälle um insgesamt
4,1 Prozent. Frauen sind besonders als Pflegefall betroffen, da diese gesünder leben.

Das ist auch an den zusätzlichen Gesundheitsausgaben erkennbar: Die finanziellen Mittel, welche der Bund für die soziale Pflegeversicherung aufwendete, erhöhten sich vom Jahre 2009 um 1,2 Milliarden auf 21,5 Milliarden Euro im Jahr 2010. Allein 7 Prozent der gesamten Gesundheitsausgaben entfielen auf diesen Versicherungszweig.

$alt
Aktuelle Pflegestatistik

Die Pflegestatistik zeigt es: Es kann jeden treffen!

$alt
Pflegedürftigkeit

Ab wann gilt ein Mensch als pflegebedürftig?

Print | Bookmark | Top